ROBIN SCHMID

Geboren 05.02.1973 

von Würenlingen AG

 

Zu Beginn malte ich vorwiegend mit Ölpastellkreide auf Papier. Anfangs eher klein, mit der Zeit wurden die Untergründe kontinuierlich grösser. Auch die Technik hat sich weiterentwickelt. Irgendwann war mir nicht mehr so ganz klar welche Richtung ich einschlagen will. Daraus entstanden dann einige Bilder mit unterschiedlichen  Techniken / Motiven. Es ist bis heute so das ich mich nicht festlegen will. Ich male worauf ich Lust habe, wonach mir der Sinn steht.

 

Als ich 2015 in Venedig war und es regnete entstand die Idee mit den Regenschirmbildern. Dazwischen kommt auch immer mal wieder ein Akt. Ich mag die weiblichen Formen, den weiblichen Körper.

Zu den ästhetischen, gefühlvollen, weichen Frauen Bildern kommen manchmal auch abstrakte Bilder. Ich brauche diese Abwechslung. Jede Arbeit hat seine eigene Dynamik und seinen eigenen Reiz für mich. Durch das Eine entstehen wieder Ideen für das Andere. So bleibe ich ständig im Fluss und freue mich jedesmal wieder auf das nächste Bild. Ich will mich nicht auf eine Richtung beschränken, denn wer weiss schon was die Zukunft bringt. 2017 habe ich mit Kunstdrucken begonnen.

 

Momentan (2022) arbeite ich an meiner ersten Skulptur. Eine tolle Art zu Gestalten.

 

Die Kunst ist für mich auch ein Ausgleich zur Hektik im Alltag. Ist die Motivation erst mal da, gibt es kein Halten mehr!

Das Arbeiten mit den verschiedenen Farben und Materialen ist grossartig.

 

Ein Kunstwerk für dich oder deine Liebsten. Ich kann alles Malen. Egal welche Vorlage oder welcher Stil. Also was darfs sein?

Über Robin Schmid

 

Zentrales Thema im Werk von Robin Schmid ist der Mensch in seinem Umfeld, als Individuum und soziales Wesen. Inspiriert durch zahlreiche Reisen, entstand eine Serie von Porträts, Frauen mit Regenschirm, in verschieden Städten weltweit.

 

Die so gewachsene Serie bildet ein Repertoire verschiedenster Typen und Orte. Die Entstehung der Kompositionen ist ohne festgefügten Plan, vielmehr ist der Malprozess intuitiv. Robin Schmid gelingt es, auf der Leinwand einen sensitiven Schnappschuss festzuhalten, die Momentaufnahme einer Stimmung in Form und Farbe. Wie beiläufig werden die Situationen festgehalten. Schmids Kompositionen sind von heiterer Leichtigkeit, die nicht allein Figur und Landschaft abbilden, mehr noch die Gefühlslagen widerspiegeln.

 

Die Freude an der Malerei ist für den Künstler das größte Motiv, eine Quelle, um Energie zu tanken, im Malprozess den Kopf frei zu schalten und dem Tagtraum Raum zu schaffen.

 

Dr. Barbara Aust-Wegemund,

Kunsthistorikerin, Mai, 2017

 

Ich fühle mich keinem bekannten Kunststil, keiner bekannten Kunstrichtung zugehörig oder verpflichtet. Ich erschaffe was mich motiviert, bewegt, durchströmt, inspiriert, erregt, packt, glücklich macht. Daher KANN es nur ROBINISMUS sein.

Wie sang es schon die unsterbliche Legende Freddie Mercury:

“…there can be only one…“

 

 

Ein Kunstwek für eure Liebsten. Ich kann alles Malen. Egal welche Vorlage oder welcher Stil. Also was darfs sein?